Lerntraining der anderen Art für Azubis

Viele Unternehmen beklagen heute die fehlende Ausbildungsreife der Auszubildenden und häufiges Unvermögen beim Lernen. Oft ist dies nicht unbedingt im mangelnden Wollen, sondern im mangelnden lernen Können der jungen Leute begründet.

Das aktuelle Schulsystem kann Kindern und Jugendlichen nicht vermitteln, wie günstiges und effizientes Lernen für den Einzelnen funktioniert, sondern nur, wie „man“ lernt. Zudem ist die Zeit, die jungen Menschen heute zum Ausprobieren von Lernstrategien haben, extrem begrenzt oder nicht vorhanden. Kinder und Jugendliche sollen in weit kürzerer Zeit als früher Bildungswege absolvieren, jedoch geben die Lehrpläne weder Lehrern die Zeit, ihren Schülern individuelle Lernkompetenzen zu vermitteln, noch Schülern die Zeit, diese angemessen auszuprobieren und einzuüben. Stichwort „Bulimie-Lernen“. Es wird von Schülern überwiegend erwartet, dass sie den Lernstoff auf die gleiche Art und Weise in Schulaufgaben reproduzieren, wie er ihnen vermittelt wurde. Tatsächliches Transferwissen wird weder erwartet noch gefördert. Schema F ist für alle Beteiligten das Maß der Dinge, reduziert es doch Zeit- und Arbeitsaufwand vor und nach einer Schularbeit.

Die Folge ist, dass Auszubildende zwar oft in der Praxis durch die hervorragende praxisorientierte Anleitung ihrer Ausbilder gut zurechtkommen, aber in der Berufsschule beim Lernen ein Scheitern erleben. Dabei liegt die Schuld nicht unbedingt bei den beteiligten Personen, sondern beim System. Doch das System zu ändern, dauert einfach zu lange, darauf können wir nicht warten. Wir als Beteiligte müssen JETZT etwas für die jungen Leute tun. Sie sind unsere Zukunft. Also tun wir das auch für uns.

Die Lücke zwischen lernen wollen und Lernen können bei den Azubis schließt mein Lerntraining der anderen Art. Hierbei verbinde ich auf einzigartige Art und Weise verschiedene hoch effiziente Methoden (Kinesiologie, Evolutionspädagogik, Brain-Gym, Mnemotechniken, Suggestopädie, Hypnose) mit dem klassischen Lerncoaching.

Ich vertrete die Ansicht, dass es nicht nur für Auszubildende sondern auch für Unternehmen höchst ineffizient in Bezug auf Zeit- und Kostenaufwand ist, wenn Menschen mit Lerntechniken konfrontiert werden, bevor sie in der Lage sind, diese für sich nutzen zu können. Deshalb liegt mein Fokus als erstes darauf, bestehende Lernblockaden und -hindernisse im Kopf der jungen Menschen zu beseitigen, um ein individuell günstiges Lernen überhaupt zu ermöglichen, bevor wir uns dann den Themen Motivation, Konzentration und passenden Lerntechniken zuwenden. Dabei erforschen und erspüren die Azubis unter Anderem ihre individuelle Lernpräferenz – im wahrsten Sinne des Wortes.

Wenn Sie mich für ein Lerntraining für Ihre Azubis engagieren, können Sie danach folgende Ergebnisse erfahren:

– Steigerung der Lernmotivation bei den Azubis,
– bessere Noten und Abschlüsse der Azubis,
– sofortiger Mehrwert für die Azubis,
– höhere Loyalität der Azubis gegenüber Ihrem Unternehmen,
– weniger Vertragsauflösungen wegen mangelhafter Lernleistungen,
– steigende Reputation als Ausbildungsbetrieb und Arbeitgeber.

Mein Lerntraining der anderen Art ist für zwei Tage konzipiert. Die Teilnehmerzahl pro Gruppe ist auf 10 Teilnehmer begrenzt.

Da es nicht um das „Was“ sondern ausschließlich um das „Wie“ des Lernens geht, ist eine gemeinsame Veranstaltung auch für Azubis verschiedener Altersstufen, Ausbildungsrichtungen und Unternehmen möglich.

Kontaktieren Sie mich für einen Gesprächstermin und anschließendes unverbindliches Angebot!